Ausdauerwettbewerb beendet Sommerschule

Der Schlusstag der Sommerschule stand im Zeichen von Iron Man und Mega Woman: Schwimmen, Laufen und auf den Berg und wieder runter mit Medizinbällen waren die Disziplinen. Es gingen über die Hälfte aller Teilnehmer an den Start.

Sieger Iron Man:

1. Bjarne Tempel, Judoka Rauxel, 1:03:00
2. Frederik Schreiber, Crocodiles Büren, 1:03:28
3. Alexander Wilms, 1. JC Mönchengladbach, 1:05:04

Sieger Mega Woman:

1. Nora Bannenberg​, JC Langenfeld, 1:09:20
2. Maureen Petersilka, 1. Godesberger JC, 1:09:24
3. Sarah Hildebrand​, SUA Witten, 1:09:33

Alle Siege mit Streckenrekord und Nora Bannenberg hat den Wettbewerb als Einzige nun zweimal gewonnen.

Dann gab es nach dem Mittagessen die Siegerehrungen und die Verabschiedung. Es wurden noch viele Steine für die Freiräume-Aktion der Sportjugend unterschrieben.


 


Abschlussabend mit Tanzstunde

Bei der NWJV-Sommerschule wurde der traditionelle Abschlussabend mit einer Tanzstunde begonnen. Tanzlehrer Swen Collas brachte den Judokas Discofox bei. Im Anschluss sorgte DJ Daniel Skakavac​ für die nötige Stimmung und es wurde noch lange getanzt. Es wurden auch Miss und Mister Sommerschule gekürt. Aus vier Paaren setzten sich Sophie Püchel und Alessio Murrone durch.

 


Frauentag bei der NWJV-Sommerschule

Die erste Trainingseinheit am Donnerstag bei der 28. Sommerschule der NWJV-Jugend in Hennef leitete Szaundra Diedrich, die Dritte in der Klasse bis 70 kg bei den diesjährigen Europaspielen und Europameisterschaften in Baku. Sie zeigte ihre Variante des Rollwürgers bis hin zum Übergang Stand  zu Boden. Die WM-Starterin gab ein anstrengendes Rahmenprogramm vor. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mussten sich sehr anstrengen, waren aber auch total begeistert.

 


Myriam Roper, eine der erfolgreichsten weiblichen deutschen Judokas der letzten zehn Jahre, führte die letzte Judo-Einheit der diesjährigen Sommerschule durch. Die Dritte der European Games von Baku ging nach Lauf- und Sprintübungen am Anfang auf Varianten zur Kumi-kata ein. Sie zeigte ihre Form des Griffkampfes bis hin zu einem Seoi-nage. Die WM-Teilnehmerin leitete eine sehr intensive Trainingseinheit.


Präsidententag in Hennef

Präsidententag bei der NWJV-Judo-Sommerschule in Hennef: DJB- und NWJV-Präsident Peter Frese besuchte die Judokas. Er führte ein intensives Aufwärmtraining durch und ging dabei auf verschiedenste Aspekte des Judo ein. Im Anschluss erklärte er die Bedeutung von Fußwürfen und ließ diese mit Barai-Varianten üben. Zum Schluss gab es noch ein kurzes Gespräch zum Thema Sport und Schule.

 

  

  

 

  


Training mit Marc Odenthal und Aaron Hildebrand

Marc Odenthal war bei der NWJV-Sommerschule am Dienstag Referent der Vormittagseinheit. Der 24-jährige Nationalkämpfer begeisterte die jungen Judokas mit seiner lockeren Art und seiner sehr guten Darstellung von Sasae-tsuri-komi-ashi/Hiza-guruma und einem linken Ashi-uchi-mata aus Rechtsgriff. Zum Abschluss gab es noch eine Reihe von Randoris.

Die Nachmittagseinheit am dritten Tag wurde vom WM-Starter Aaron Hildebrand (bis 90 kg) durchgeführt. Zuerst zeigte der 25-jährige Duisburger wichtige Übungsformen zum Griffkampf. Dann erklärte er den 90 Teilnehmern die „Gurke“, im Camp-Slang auch Dolzhko-Rolle, genannt. Abschließend gab es noch einige Aufgabenrandori.


Training mit dem Weltranglistendritten Karl-Richard Frey

In der ersten Einheit des zweiten Tages der NWJV-Judo-Sommerschule in Hennef zeigte Landestrainer Eduard Matijass seine Varianten zu O-soto-gari. Die 90 Teilnehmer konnten im Anschluss im Randori gleich ausprobieren, wie diese funktionieren.

Für die zweite Tageseinheit konnte der Weltranglistendritte der Klasse bis 100 kg, Karl Richard Frey, nach Hennef geholt werden. Er stellte seine Technik und Taktik zu Koshi-guruma links vor. Mit Randori und Abschlussbelastung kamen die Judokas richtig auf Touren.

 

 

 

 

 

 


Start der 28. Sommerschule der NWJV-Jugend

90 Judokas aus ganz Nordrhein-Westfalen nehmen in diesem Jahr an der Sommerschule der NWJV-Jugend in der Sportschule Hennef teil. Nach der Anreise der Teilnehmer stand das Eröffnungstraining auf der Tagesordnung.